So installieren Sie Windows 7 auf einer virtuellen Maschine mit VirtualBox

Windows 7 Virtual Machine

Anfang dieses Monats stellte Microsoft die Windows 7 Beta für jeden zum Herunterladen und Testen zur Verfügung. Wenn Sie keinen Ersatzcomputer haben, kann es etwas unangenehm sein, neue Betriebssysteme auf Ihrem Hauptsystem zu testen.Obwohl es möglich ist, Windows 7 mit Vista oder XP doppelt zu booten, können Sie es dennoch vorziehen, es auf einem separaten Computer zu installieren.VirtualBox ist nur die separate Maschine, nach der Sie gesucht haben, und sie ist kostenlos! Also, wie installiert man virtualbox windows 7 auf einer virtuellen Maschine mit Virtualbox?

Virtualisierungsprogramm

VirtualBox ist ein kostenloses und quelloffenes Virtualisierungsprogramm. Im Wesentlichen ist es, als hätte man einen kompletten und separaten Computer in seinem Computer. Sie können jedes Betriebssystem darauf installieren, einschließlich Windows 7. Die neueste Version von VirtualBox (2.1.2) unterstützt Windows 7, was die Installation sehr einfach und bequem macht.

So installieren Sie Windows 7 auf einer virtuellen Maschine mit VirtualBox

  • Zuerst müssen Sie VirtualBox herunterladen und installieren. VirtualBox ist für mehrere Plattformen verfügbar: Windows, OS X, Linux und Solaris. Während der Installation auf einem Windows-System erhalten Sie möglicherweise eine Warnung, dass ungetestete Software installiert wird. Achten Sie darauf, dass Sie auf Weiter klicken, wenn diese Felder angezeigt werden, da die für die ordnungsgemäße Funktion der VirtualBox wesentlichen Komponenten installiert sind.
  • Sie müssen auch die Beta-Version von Windows 7 herunterladen. Es handelt sich um eine große Datei, so dass der Download je nach Verbindung einige Zeit dauern kann. Die Datei, die Sie herunterladen werden, ist ein CD-Disketten-Image. Glücklicherweise, da Sie es auf einer virtuellen Maschine verwenden werden, müssen Sie es nicht wirklich auf eine CD brennen, um es zu verwenden.
  • Sobald Sie VirtualBox installiert haben und das Windows 7 Beta-CD-Image haben, können Sie Ihre virtuelle Maschine erstellen und Windows 7 Beta installieren. Starten Sie VirtualBox und erstellen Sie eine neue Maschine. Achten Sie darauf, dass Sie Windows 7 als Betriebssystem auswählen.
  • Klicken Sie auf Weiter. Auf dem folgenden Bildschirm wählen Sie aus, wie viel Speicherplatz die virtuelle Maschine haben soll. Ich glaube, die Mindestanforderung für Windows 7 ist 1 GB RAM, also stellen Sie sicher, dass es auf mindestens 1024 MB eingestellt ist.
  • Klicken Sie auf Weiter. Auf dem folgenden Bildschirm erstellen Sie ein neues virtuelles Laufwerk für das System. Ich würde empfehlen, die Standardoption eines dynamisch expandierenden Speichers zu verwenden. Auf diese Weise verbrauchen Sie nicht mehr Festplattenspeicher (auf Ihrem Hauptsystem) als nötig. Da Sie ein sich dynamisch erweiterndes Laufwerk verwenden, ist die Größe der Festplatte etwas beliebig. Sie wollen nur sicher sein, dass Sie es nicht zu klein machen, also setzen Sie es auf 100 GB, um sicher zu sein.

Konfiguration

Sobald Sie mit der Erstellung der virtuellen Maschine fertig sind, müssen Sie sie so konfigurieren, dass sie das von Ihnen heruntergeladene Windows 7-Disk-Image verwendet. Wählen Sie Ihre virtuelle Maschine aus, klicken Sie auf Einstellungen und navigieren Sie zum Abschnitt CD/DVD-ROM. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen CD/DVD-Laufwerk mounten und klicken Sie auf das Optionsfeld ISO-Image-Datei. Klicken Sie dann auf das Ordnersymbol und navigieren Sie dann zu dem Ort, an dem Sie Ihr ISO-Image gespeichert haben, und wählen Sie es aus.

Wenn Sie einen Multi-Core-Prozessor verwenden, gibt es eine Option, die Sie aktivieren sollten, um die Arbeit auf der virtuellen Maschine zu beschleunigen.Gehen Sie zum Abschnitt Allgemein und aktivieren Sie auf der Registerkarte Erweitert das Kontrollkästchen VT-x/AMD-V aktivieren. Dadurch kann VirtualBox die Vorteile der Maschinenvirtualisierungsfunktionen Ihres Prozessors nutzen und die Leistung der virtuellen Maschine verbessern.

Sie können auch Sound zur virtuellen Maschine hinzufügen. Gehen Sie zur Registerkarte Audio und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Audio aktivieren und wählen Sie Windows DirectSound für den Host-Audio-Treiber. Sobald Sie die Maschine konfiguriert haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Start, um die virtuelle Maschine einzuschalten.

Sie sollten sehen, dass die Installation von Windows 7 beginnt. Folgen Sie einfach allen Anweisungen und installieren Sie Windows. Wenn Sie jederzeit zu Ihrem Hauptcomputer zurückkehren müssen, ist der Hotkey zur Freigabe der Kontrolle der virtuellen Maschine die Strg-Taste auf der rechten Seite Ihrer Tastatur.

Nachdem Sie Windows 7 installiert haben, können Sie die Gastzusätze installieren. Die Gastzusätze bieten eine bessere Video- und Audiounterstützung für die virtuelle Maschine. Die Gastzusätze ermöglichen es Ihnen auch, die virtuelle Maschine besser in Ihr Hauptsystem zu integrieren.

Um die Gastzusätze zu installieren, drücken Sie die rechte Strg-Taste auf Ihrer Tastatur, gehen Sie zum Menü Geräte und wählen Sie Gastzusätze installieren“¦“.

Wenn Sie während der Installation der Gastzusätze gefragt werden, ob Sie Treiber installieren möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Install. Nachdem Sie die Gastzusätze installiert haben, starten Sie die virtuelle Maschine neu. Beim Neustart sollten alle virtuellen Geräte funktionieren.

Jetzt, da Sie die Gastzusätze installiert haben, können Sie die Zwischenablage freigeben, auf Dateien auf dem Hauptsystem zugreifen und den Cursor nahtlos in die und aus der virtuellen Maschine bewegen. Sie können die rechte Strg-Taste drücken und die virtuelle Maschine im Vollbildmodus sehen.

HP ePrint verstehen und wie Sie damit von jedem Gerät aus drucken können

Du hast ein PDF als E-Mail-Anhang erhalten, und sobald die Benachrichtigung auf deinem Handy erschien, wusstest du, dass du schnell einen Ausdruck davon bekommen musstest. Die alte und herkömmliche Art und Weise: Verbinden Sie das Telefon mit Ihrem Computer, übertragen Sie die Datei (oder laden Sie sie von Ihrer E-Mail herunter) und klicken Sie dann auf Drucken. Neuer und großartiger Weg: Leite diese E-Mail an deinen Drucker weiter… ja, du hast sie richtig gelesen, an deinen „Drucker“!

Die Leute bei HP haben dieses ziemlich neue Konzept namens ePrint eingeführt, mit dem ihre webfähigen Drucker Druckaufträge von jedem Gerät empfangen können. Jeder Drucker hat grundsätzlich eine eigene E-Mail-Adresse. Wenn du dich auch fragst was ist hp eprint, hier erklären wir es. Es ist ähnlich wie Google Cloud Print, nur dass es besser ist, weil Sie sich nicht mehr nur auf Google Mail und Google Docs für Ihre Cloud-Druckanforderungen beschränken (und wie Sie später sehen werden, lässt es sich auch mit Google Cloud Print integrieren).

HP ePrint verstehen und wie Sie damit von jedem Gerät aus drucken können

In diesem Beitrag werde ich zeigen, wie man diese Funktion auf dem HP Officejet 6500A Plus All-in-One-Drucker aktiviert, den ich vor einiger Zeit als Review-Einheit erhalten habe (und der hier auf dieser Seite bereits ein wenig darüber gesprochen hat).

Aktivieren und Verwenden von HP ePrint

Hier sind die Schritte zur Aktivierung und Verwendung von HP ePrint unter Windows 7.

  • Schritt 1: Gehen Sie zum Dashboard Ihres Druckers, indem Sie in der Systemsteuerung unter Geräte und Drucker auf seinen Namen doppelklicken. Sie sollten HP ePrintCenter in der Liste finden. Doppelklicken Sie darauf.
  • Schritt 2: Es wird ein Willkommensbildschirm angezeigt, auf dem Sie sich anmelden müssen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Anmelden.
  • Schritt 3: Klicken Sie oben auf den Link Anmelden, um ein neues Konto zu erstellen.
  • Schritt 4: Geben Sie die Details ein, um Ihr ePrintCenter-Konto zu erstellen.
  • Schritt 5: Es wird nun nach Ihrem Druckercode gefragt. Sie sollten es bereits in einem Ausdruck haben, den Sie beim Einrichten erhalten haben. Wenn Sie vergessen haben, es vorher auszudrucken, können Sie es erneut tun, indem Sie dem Link Wie finde ich den Druckercode? unter dem Feld Druckercode eingeben folgen. Sobald Sie den Code haben, geben Sie ihn ein und fahren Sie fort.
  • Schritt 6: Es wird nun angezeigt, dass Ihr Drucker Ihrem HP ePrintCenter-Konto hinzugefügt wurde. Klicken Sie auf Weiter, um weitere Einstellungen zu konfigurieren.

Dabei ging es um die Aktivierung von ePrint und das Hinzufügen des Druckers zur Cloud. Kommen wir nun zu einigen Anpassungsoptionen.

Anpassen der HP ePrint-Optionen

Sie können nun eine benutzerdefinierte E-Mail-Adresse (wie myhpprinter@hpeprint.com) eingeben und Ihrem Drucker eine eindeutige E-Mail-ID geben. Dies ist die gleiche ID, an die Sie eine E-Mail senden, wenn Sie etwas von einem beliebigen Gerät aus drucken müssen.

Auf der Registerkarte Zulässige Absender, Druckoptionen und Druckdienste können weitere Einstellungen vorgenommen werden. Sieh sie dir an.

Oh, und ja, es lässt sich auch mit Google Cloud Print integrieren. Toll, oder?

Nachfolgend sehen Sie einen Screenshot meines ePrintCenter Dashboards, der die PRINTED-Benachrichtigung für eine Seite zeigt, die ich mit der ePrint-Methode gedruckt habe. Ja, Ihr Dashboard enthält Ihren Druckauftragsverlauf.

Automatische Bestätigungs-E-Mail

Sie erhalten auch eine automatische Bestätigungs-E-Mail, wenn der Drucker eine Druckanforderung per E-Mail erhält.

Insgesamt denke ich, dass diese neue Art des Druckens in naher Zukunft die konventionelle Drucktechnik ersetzen oder zumindest dominieren wird. Natürlich gibt es Einschränkungen. Alles muss mit dem Internet verbunden bleiben, damit diese Methode funktioniert. Außerdem haben nicht alle HP-Drucker diese Option. Nur die neue Reihe von webfähigen Druckern kann dies leisten.

Also, ja, es ist eine neue und begrenzte Sache, aber es ist cool, nützlich und macht dich sicherlich produktiver, wenn du einer von denen bist, die verschiedene Geräte (Telefone, Tablets usw.) benutzen und häufig Sachen ausdrucken. Wenn du es bereits ausprobiert hast, vergiss nicht, es zu kommentieren und uns zu sagen, wie es bei dir funktioniert hat.

Nicht alle Sportwettenanbieter sind gut in allen Aspekten von Sportwetten

Es gibt nämlich auch Kunden, die vielleicht nicht nur an Fußball interessiert sind. Vielleicht zeigen diese Kunden dann ein Interesse an Sportwetten im Bereich von Pferderennen oder wollen überhaupt nur Baseball an der Ostküste der Vereinigten Staaten sehen.

TOP 3 Anbieter - (Aktualisiert: 20.04.2019)


 
Bet3000

 
Wettbonus
150€

 
Jetzt Wetten!

 
betathome

 
Wettbonus
100€

 
Jetzt Wetten!

 
leovegas

 
Wettbonus
100€

 
Jetzt Wetten!

Es mag vielleicht auch noch Kunden geben, die ein starkes Interesse an Casino-Wetten, Poker-Spielen und E-Games haben. Vielleicht wollen sie auch diese Art von Wetten mit Wetten auf Pferderennen kombinieren.

Alles ist möglich und in vielen Fällen kann man so auch noch ein zeitlich befristetes Modell sehen.

Es gibt in diesem Sinne auch keine ideale Wettseite. Der Grund liegt darin, dass man eben nicht immer alle Kriterien gleich treffen kann . So lässt sich aber doch immer ein gewisser Standard ermitteln, aus dem man dann auch noch einen Nebenwert ableiten kann.

Wer sich schon einmal etwas näher umgesehen hat, der wird dann auch sehr gut sehen können, dass sich auch die Anbieter von Sportwetten diesem Phänomen bewusst sind. Sie gliedern ihre Geschäftstätigkeit anhand bestimmter Kriterien, die eben zu erfüllen sind. Fußball Wetten – Strategien und Tipps Demnach muss man zum Beispiel erst einmal sein eigenes Profil erstellen und kann dann seine bevorzugten Kriterien einstellen. Viele Kunden lieben zum Beispiel einfach nur die besten Quoten. Ihnen ist es auch völlig egal, ob sie bei ihrem Wetterlebnis auch unterhalten werden.

Es geht ihnen ganz einfach nur darum, die besten Quoten zu sichern.

Sie wollen auch keine soliden Informationen für ihre Geschäfte haben,sondern informieren sich auch selbst bevor sie eine Wette platzieren. Dies kann auch sehr einfach sein, aber in vielen Fällen ist dieser Weg der Informationsbeschaffung sehr kompliziert und langwierig.

Es gibt eben auch Kunden, die sich lieber direkt auf der Webseite des Anbieters informieren und zudem noch weitere Vorzüge genießen können. Dieses einfache Beispiel zeigt jedenfalls sehr schön auf, dass Kunden sehr unterschiedliche Modelle beim Wetten bevorzugen.

Einem Kunden ist die Information wichtiger als die Quote und der andere Kunde bevorzugt eine solide Webseite, die neben der Information auch noch Raum für Unterhaltung bieten kann.

Man kann aber als Kunde nach dem speziellen Muster auswählen. Hier ergeben sich immer wieder Unterschiede, die man auch sonst noch finden kann. Neben den genannten Modellen entscheiden auch noch andere Parameter über die Auswahl des Anbieters. So kann zum Beispiel das Angebot von Bonus- und Promotion-Specials oder Artikel und Tutorials für Anfänger ein Grund dafür sein, warum man sich gerade für diesen Sportwettenanbieter entscheidet.